Neue Reifen …

Heute habe ich meine dicke Berta aus der Werkstatt geholt (BMW Zitta Wiener Neustadt). Es wurde das Pickerl gemacht, und sie bekam neue Schlapfen verpasst. Die Schelle für die Endtopfbefestigung musste auch neu verschraubt werden, da locker geworden. Das ganze hat in Summe 557,88 EUR ausgemacht.

Bisher war ich ja ein Fan vom Metzeler Z8, aber BMW Zitta hatte mir im Vorfeld schon den Metzeler Roadtec 01 empfohlen und ich bin dieser Empfehlung gefolgt. Die bisherigen Testberichte hatten den Reifen ja als sehr gut bewertet.

Was soll ich sagen? Der Pneu ist zwar auch ein sportlicher Tourenreifen wie der Z8, aber Metzeler hat bei der Bezeichnung nicht umsonst wieder mit 1 begonnen. Er fährt sich einfach ganz anders. Der neue Roadtec ist wesentlich wendiger beim Umlegen des Motorrads, und damit ist die schwere K1200S wesentlich leichter zu führen und reagiert besser.
Das Verhalten beim Einlenken ist präzise, läßt aber Spielraum für Korrekturen, falls notwendig. Nur beim etwas schärferen Einbremsen, wird der Vorderreifen leicht unruhig. Das Beschleunigen aus der Kurve raus nimmt er ziemlich direkt und doch gutmütig an. Trotz mehrmals engagiertem Zug am Kabel ab Kurvenscheitel kam der Reifen nie ins Rutschen. Aber ich bin auch kein Rennfahrer 😉

Auf den ersten paar Kilometern war das schon eine ungewohnte Sache, aber man gewöhnt sich gern und sehr rasch an dieses neue Verhalten, das eher zu einem Supersportreifen paßt. Ich bin es heute noch etwas ruhiger angegangen, aber der Roadtec 01 macht echt Laune.

Im Vergleich mit dem alten Z8 ist er mindestens eine Klasse besser und das in jeder Hinsicht. Ich kann den Reifen für schwere Sporttourer nur empfehlen.

Ergänzung vom 20.03.2017: Der Roadtec 01 ist auch auf nasser und feuchter Fahrbahn sehr gut unterwegs. Unaufgeregt kümmert er sich um die Verbindung vom Asphalt zum Motorrad. Der Reifen ist also auch in dieser Hinsicht zu empfehlen – noch dazu , wo ich auf nasser Fahrbahn unfreiwillig eine Notbremsung hinlegen mußte – ein Autofahrer hat mich übersehen, also der Klassiker.

Vor zwei Wochen war ich auch schon unterwegs (den letzten Gummi von den alten Reifen abfahren). Folgende Strecken haben kein Streugut mehr (ohne Gewähr auf Vollständigkeit oder Korrektheit):

  • Niederalpl
  • B72 von Birkfeld übers Alpl bis Krieglach
  • Seeberg zwischen Krieglach und Gußwerk – da ist der Asphalt auf der Südseite übrigens komplett neu
  • B21 von Wiener Neustadt bis Kalte Kuch
  • Höllental (B27)
  • Schlagl (zwischen Gloggnitz und Kirchberg/Wechsel) sowie L134 von Kirchberg zur B54
  • Veitsch
  • Strecke Wiener Neustadt – Bad Erlach – Hochwolkersdorf – Wiesmath – Kirchschlag/Buckligen Welt – Lockenhaus – Rechnitz – Oberwarth – Pinkafeld – Rohrbach/Lafnitz – Vorau – Birfkfeld

Die Bundesstraßen sind generell sauber, aber der Asphalt ist leider noch kalt und das merkt man gelegentlich. Schmelzwasser rinnt nur mehr sporadisch über die Straßen.

Morgen kommen vielleicht Ochssattel, Lahnsattel und Preiner Gscheit dazu – oder auch die B71 nach Lunz am See. Mal schauen, wo es mich hin verschlägt 😉

In diesem Sinne: schaut mal wieder vorbei und immer schön oben bleiben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s